Sundgau

 

 

Der Sundgau ist nicht nur ein attraktives und erholsames Urlaubsgebiet, sondern hier wird auch die Kochkunst großgeschrieben. Die Gastronome der «Karpfenstraße» bringen die regionale Küche zu Ehren und sorgen mit erlesenen Tafelfreuden für Ihr Wohl. Ihre Spezialität: der Karpfen, ein echter Spitzenreiter unter den Fischen, für die diese Gegend bekannt ist.

 

Hier Geht's rund : wo Feinschmecker auf ihre Kosten kommen

 

Der gebackene Karpfen lässt sich auf unterschiedliche Art zubereiten, es werden jedoch immer nur die besten regionalen Zutaten verwendet. Kosten Sie dazu einen unserer regionalen Weine, er rundet den vollendeten Geschmack der traditionellen Speisen erst so richtig ab.

 

Die legende der strasse des gebackenen karpfens

 

 

" Zu jener Zeit pflegte der Sohn des Grafen von Ferrette in der Gegend um Liebsdorf spazieren zu gehen.

Eines Tages traf er eine junge Schäferin, die ihn durch ihre Schönheit blendete. Er verliebte sich unsterblich in sie, wagte jedoch nicht, ihr seine Leidenschaft einzugestehen. So zeigte er ihr seine Liebe, indem er auf den Fels, an dem sie sich gerne ausruhte, ein Gedicht schrieb.

Die Schäferin liess sich von dieser lieblichen Botschaft verführen und willigte alsbald in die Hochzeit mit dem Ritter ein.

Nun mussten sie jedoch noch den Grafen von Ferrette umstimmen, der einer solchen Verbindung entgegen stand. Im Glauben, dass dies unmöglich sei, verlangte der Graf von der Schäferin, dass sie eine aussergewöhnliche Tat vollbringe, die sie der Hochzeit würdig erscheinen liesse. 

Der Graf war von den ihm dargebotenen Köstlichkeiten so überwältigt, dass er mit Freude die Verbindung seines Sohnes mit der Schäferin annahm. Er liess ihnen sogar ein Schloss auf dem Felsen ihrer Idylle bauen, das unter dem Namen "Liebenstein" bekannt wurde.

Und so wurde der gebackene Karpfen ein hochgeschätztes Gericht im Sundgau."